Friedensnetz Baden-Württemberg
27.4.2017

Hinweis:

Hier im Archiv finden Sie alle Artikel, die wir bisher in der Rubrik "Aktuell" veröffentlicht haben.

Blättern Sie bitte mit den Pfeilen oder direkt mit den "Seitenzahlen" durch die Archivseiten.

Aktuell

08.04.2015

Reden und Videolinks

Ostermarsch Stuttgart 2015

Das war der Ostermarsch in Stuttgart: hier die Reden und Links zu Videoberichten

mehr...

07.04.2015

Ostermarsch 2015 in Müllheim

Es ist an der Zeit. Eine Welt in Frieden!

Presseinformation mit der Bitte um Veröffentlichung

400 Demonstrantinnen bekräftigen: Es ist an der Zeit. Ein Welt in Frieden!

mehr...

07.04.2015

Kriegstadt-Mannheim-NEIN!

Für Frieden und Abrüsten

Sie treten für Frieden auf der ganzen Welt ein: die Ostermarschierer. Insbesondere fordern sie in Mannheim, dass die von den US-Amerikanern genutzten Coleman Barracks im Rahmen der Konversion zur friedlichen Nutzung freigegeben wird.

mehr...

25.02.2015

70 Jahre nach der Befreiung von Faschismus und Krieg:

Unsere Verantwortung heißt: Frieden!

Aufruf zum Ostermarsch 2015 in Stuttgart

Wir bitten alle Initiativen, Gruppen und Organisationen, die gegen Militarisierung und Krieg, für Frieden und Abrüstung aktiv sind, den Aufruf mit ihrer Unterschrift und einem Beitrag zu den Aktionskosten zu unterstützen.

(Faustregel: Einzelpersonen 10, örtliche Gruppen 25 und überregionale Organisationen 125)

an buero(at)friedensnetz.de:

Ich / wir unterstützen den baden-württembergischen Ostermarschaufruf und tragen mit einer Spende / einem Organisationsbeitrag in Höhe von ___ zur Finanzierung bei.

Name und Ort der unterstützenden Organisation, oder Vorname, Nachname und Ort des/der UnterstützerIn; ggf. Funktion (falls sie öffentlich genannt werden soll; email (falls nicht identisch mit dem Absender; Telefon; ggf. Anschrift (für Spendenbescheinigung)

mehr...

11.11.2014

Presseinformation

Friedensrat Markgräflerland für einen Volkstrauertag ohne Militär

38. MARKGRÄFLER FRIEDENSWOCHEN, November 2014. Beendet die Kriege, den Hass, die Gewalt! FRIEDEN JETZT!

mehr...

23.09.2014

Protest gegen US-Luftkrieg in Syrien

"Flagranter Bruch des Völkerrechts"

Pressemitteilung des Bundesausschusses Friedensratschlag

Kurden brauchen Hilfe, aber keinen zusätzlichen Krieg

Nachschubkanäle für ISIS-Terroristen sperren

mehr...

07.09.2014

Markgräfler Appell

Beendet die Krieg, den Hass, die Gewalt. Frieden jetzt!

Markgräfler Appell nun auch online zeichnen !!!

mehr...

03.09.2014

Rede Jochim Gauck zum 1.9.2014 in Polen

Der Überfall auf den Antikriegstag

Joachim Gauck heizte den Konflikt in der Ukraine an

Am Tag, an dem vor 75 Jahren die deutsche Wehrmacht auf Befehl Hitlers Polen überfallen hat, haben der Bundespräsident, die Bundesregierung und der Deutsche Bundestag diesen Antikriegstag „überfallen“. Joachim Gauck heizte den Konflikt in der Ukraine an. Kanzlerin Merkel setzt die neue Militärdoktrin durch, wonach „militärische Interventionen“ als Möglichkeit für politische Lösungen gelten. Das Parlament findet sich damit ab, bei der deutschen Unterstützung einer Kriegspartei mit Waffen nur noch Beifall klatschen zu dürfen. Der Überfall auf Polen, wäre ein Gedenken wert gewesen, wie Kriege verhindert werden könnten, statt dass Reden gehalten werden und Entscheidungen getroffen werden, mit denen Kriegs- und Waffeneinsätze legitimiert werden.

Von Wolfgang Lieb.

mehr...

26.08.2014

1. September 2014 - Antikriegstag (Weltfriedenstag)

Frieden schaffen - ohne Waffen

Krieg und Militär lösen keine Probleme

Aufruf des Bundesausschusses Friedensratschlag

10 Jahre Erster Weltkrieg - 75 Jahre Zweiter Weltkrieg: Kriege brechen nicht einfach aus und kommen auch nicht über uns wie Naturkatastrophen. Kriege werden von Menschen vorbereitet und gemacht. Das war so vor 100 Jahren beim Ersten Weltkrieg. Und das war so vor 75 Jahren beim Zweiten Weltkrieg. Beide Kriege waren vom Griff Deutschlands nach der Weltmacht getrieben.

mehr...

22.08.2014

Keine Waffen in den Irak!

Wer Waffen liefert, gießt Öl ins Feuer

Das Pulverfass entwaffnen statt weiter anzuheizen Allein humanitäre Hilfe hilft den Menschen

Pressemitteilung des Bundesausschusses Friedensratschlag

mehr...

© Friedensnetz Baden-Württemberg
Bankverbindung

Rechnungen und Spenden: Sonderkonto Friedensnetz Paul Russmann Nr. 65 20 706 Postbank Stuttgart BLZ 600 100 70 Bad.-Württ - IBAN DE 52 6001 0070 0006 5207 06, BIC PBNKDEFFXXX.

Abo-Gebühren, Spenden (Spendenquittung am Jahresende): Förderverein Frieden Nr. 1963 74 704, Postbank Stgt. BLZ 600 100 70 - IBAN DE 32 6001 0070 0196 3747 04, BIC PBNKDEFF oder Konto-Nr. 563 131 004, Cannstatter Volksbank BLZ 600 904 0 - IBAN DE 95 6009 0100 0563 1310 04, BIC VOBADESSXXX