Friedensnetz Baden-Württemberg
16.4.2021

Hinweis:

Hier im Archiv finden Sie alle vergangenen Einträge der Rubrik "Termine".

Blättern Sie bitte mit den Pfeilen oder direkt mit den "Seitenzahlen" durch die Archivseiten.

Termine
1 2 3 4 ... [älter »»

5.04.2021

Ostermarsch


Ostermärsche

Ostersamstag bis Ostermontag, 3. und 5. April 2021, verschiedene Zeiten

in Baden Württemberg

in mehreren Orten

Ostermärsche in Baden Württemberg


(Achtung: Die Kundgebungsorte könnten sich wegen Amtsauflagen noch kurzfristig ändern! bitte im Internet nachsehen (neuester Stand immer auf www.friedensnetz.de und www.friedenskooperative.de)


Karsamstag, 3. April


Ostermarsch 2021 in Stuttgart

vor dem Hauptbahnhof / neu evtl. Lautensschlagerstrasse

100 Sekunden vor 12 Uhr (aktueller Stand der „Weltuntergangsuhr“)

Auftakt zum Stuttgarter Ostermarsch

12.30 Uhr Ostermarsch

ca. 13.30 Uhr Ostermarschkundgebung (Neuer Ort: voraussichtlich Karlsplatz)

u.a mit Martin Gross (Landesbezirksleiter ver.di Baden-Württemberg), Tobias Pflüger (MdB, Mit begründer der Informationsstelle Militarisierung), Wiltrud Rösch-Metzler, (Vors. PAX Christi),


Ostermarsch 2021 in:

Ellwangen "Frieden schaffen ohne Waffen: Atomwaffen sofort abschaffen! 92 % der Deutschen fordern, den UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag zu unterzeichnen",

10.30 Uhr, am Fuchseck,

Heidelberg "Abrüsten! Für den Frieden, für das Klima, für die Menschen!", Auftaktkundgebung: 12 Uhr, Stadtbücherei/Schwanenteichanlage, Abschlusskundgebung:  14 Uhr, Neckarwiese,

Mannheim "Abrüsten - Für Frieden, das Klima und die Menschen"; Start (für Fahrradfahrer*innen): 11 Uhr Turley-Platz, (MA-Neckarstadt), zur Auftaktkundgebung: 11.55 Uhr (5 vor 12 Uhr) Alter Messeplatz, anschl. Demo durch die Innenstadt, zur Schlusskundgebung: Schloßplatz

Offenburg:"Abrüsten - Brücken bauen für den Frieden!", Auftaktkundgebung: 14 Uhr, ZOB/Bahnhof Offenburg, Hauptstr.

Ulm "Gemeinsam für Frieden und Abrüstung! Nie wieder Krieg! Gegen Rassismus und Ausgrenzung"

12 Uhr, Wilhelmsburgkaserne,

13.30 Uhr, Abschlußkundgebung Uhr Hans-und-Sophie-Scholl-Platz

14 Uhr Innenstadt Ostermarsch


Ostermontag, 5. April


Müllheim 2020, 24. Ostermarsch „Entschieden für Frieden und gegen rechte Hetze

14 Uhr, Robert-Schumann-Kaserne, Auftakt anschl. Demo in die Stadt zur

15 Uhr Abschlusskundgebung Marktplatz


Überlingen: Internationaler Bodensee Friedensweg 2021 "

Info: bodensee-friedensweg.org


Spenden für Friedensarbeit:

Baden-württembergischer Förderverein für Frieden e.V. DE95 6009 0100 0563 1310 04

5.04.2021

Ostermarsch


Ostermarsch Müllheim

Ostermontag, 5. April 2021, 14 Uhr

Ostermarsch 2021 in Müllheim

Robert Schuman Kaserne Müllheim

Ostermarsch Muellheim-2021

Nicht virtuell, sondern wirklich:

Ostermarsch 2021 in Müllheim Ostermontag, 5 April 14 Uhr Robert Schuman Kaserne Müllheim

Ostermarsch 2021 in Müllheim "Entschieden für Frieden und gegen rechte Hetze!"
 
"Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel gelassen wird, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu essen bekommen, denen, die frieren und keine Kleidung haben. Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur Geld allein. Sie verpulvert auch den Schweiß ihrer Arbeiter, den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder." (Dwight D. Eisenhower)
Deshalb wendet sich auch die Mehrheit der Bevölkerung gegen neue Kriege, gegen weitere Militarisierung der Politik und immer höhere Militärausgaben. Denn was für Kriege ausgegeben wird, fehlt für den Frieden.
Zwar leben wir heute in Deutschland in Frieden. Aber Deutschland selbst setzt 3000 Soldaten seiner Armee in 12 Auslandeinsätzen ein, die größten Kontingente führen Kriege in Afghanistan und Mali.
Doch es sei an der Zeit, sich modernen Konfliklösungen zuzuwenden, die ohne wechselseitiges Töten auskommen, heißt es im Aufruf des Friedensrats Markgräflerland zum diesjährigen Ostermarsch in Müllheim. Dafür müssten die unermesslichen Mittel, die für Kriege verschwendet werden, eingesetzt werden für die  die Beseitigung der Kriegsursachen: Soziale Ungleichheit, politisches Unvermögen sowie kulturelle und religiöse Unterdrückung, Profitgier und Korruption.  
Der Friedensrat Markgräflerland und der DGB Markgräflerland laden die Bürgerinnen und Bürger der Regio ein, sich am Ostermarsch 2021 in Müllheim zu beteiligen und einzutreten für Frieden und Menschlichkeit und gegen rechte Hetze.

3.04.2021

Ostermarsch


Ostermärsche

Ostersamstag bis Ostermontag, 3. und 5. April 2021, verschiedene Zeiten

in Baden Württemberg

in mehreren Orten

Ostermärsche in Baden Württemberg


(Achtung: Die Kundgebungsorte könnten sich wegen Amtsauflagen noch kurzfristig ändern! bitte im Internet nachsehen (neuester Stand immer auf www.friedensnetz.de und www.friedenskooperative.de)


Karsamstag, 3. April


Ostermarsch 2021 in Stuttgart

vor dem Hauptbahnhof / neu evtl. Lautensschlagerstrasse

100 Sekunden vor 12 Uhr (aktueller Stand der „Weltuntergangsuhr“)

Auftakt zum Stuttgarter Ostermarsch

12.30 Uhr Ostermarsch

ca. 13.30 Uhr Ostermarschkundgebung (Neuer Ort: voraussichtlich Karlsplatz)

u.a mit Martin Gross (Landesbezirksleiter ver.di Baden-Württemberg), Tobias Pflüger (MdB, Mit begründer der Informationsstelle Militarisierung), Wiltrud Rösch-Metzler, (Vors. PAX Christi),


Ostermarsch 2021 in:

Ellwangen "Frieden schaffen ohne Waffen: Atomwaffen sofort abschaffen! 92 % der Deutschen fordern, den UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag zu unterzeichnen",

10.30 Uhr, am Fuchseck,

Heidelberg "Abrüsten! Für den Frieden, für das Klima, für die Menschen!", Auftaktkundgebung: 12 Uhr, Stadtbücherei/Schwanenteichanlage, Abschlusskundgebung:  14 Uhr, Neckarwiese,

Mannheim "Abrüsten - Für Frieden, das Klima und die Menschen"; Start (für Fahrradfahrer*innen): 11 Uhr Turley-Platz, (MA-Neckarstadt), zur Auftaktkundgebung: 11.55 Uhr (5 vor 12 Uhr) Alter Messeplatz, anschl. Demo durch die Innenstadt, zur Schlusskundgebung: Schloßplatz

Offenburg:"Abrüsten - Brücken bauen für den Frieden!", Auftaktkundgebung: 14 Uhr, ZOB/Bahnhof Offenburg, Hauptstr.

Ulm "Gemeinsam für Frieden und Abrüstung! Nie wieder Krieg! Gegen Rassismus und Ausgrenzung"

12 Uhr, Wilhelmsburgkaserne,

13.30 Uhr, Abschlußkundgebung Uhr Hans-und-Sophie-Scholl-Platz

14 Uhr Innenstadt Ostermarsch


Ostermontag, 5. April


Müllheim 2020, 24. Ostermarsch „Entschieden für Frieden und gegen rechte Hetze

14 Uhr, Robert-Schumann-Kaserne, Auftakt anschl. Demo in die Stadt zur

15 Uhr Abschlusskundgebung Marktplatz


Überlingen: Internationaler Bodensee Friedensweg 2021 "

Info: bodensee-friedensweg.org


Spenden für Friedensarbeit:

Baden-württembergischer Förderverein für Frieden e.V. DE95 6009 0100 0563 1310 04

3.04.2021

Ostermarsch


Abrüsten!  
Für den Frieden, für das Klima, für die Menschen!  

Samstag, 3. April 2021, 12 Uhr

Stuttgart Schillerstraße vor dem Bahnhof


Aufruf zum Ostermarsch 2021


Abrüsten!  
Für den Frieden, für das Klima, für die Menschen!  
 

Aufruf Ostermarsch

 

Das letzte Jahr hat gezeigt, wie verletzlich unsere Erde und das Leben der
Menschen ist. Der Klimawandel, zu dem das Militär als einer der größten
Umweltzerstörer erheblich beiträgt, verursachte zahlreiche Naturkatastrophen.  
Eine lange als drohende Möglichkeit vorhergesagte Pandemie stieß vielerorts auf ein
unvorbereitet ausgestattetes und auf Gewinnoptimierung zusammen gespartes
Gesundheitswesen und forderte und fordert weiter zahlreiche Opfer.  
In weiten Teilen der Welt ist die Ernährungssituation prekär. Hunger, Armut und Krieg
zwingen Millionen zur Flucht.  
Angesichts dieser Herausforderungen wirken die parallel dazu bewusst und planvoll
betriebene militärische Hochrüstung und die vielen unvermindert opferreich und
grausam geführten Kriege als Brandbeschleuniger.  
 

mehr...

03-26.11.2020

44. Markgräfler Friedenswochen

44.Friedenswochen

November, 03-26.11.2020, 19 Uhr

Kino Müllheim, Werderstrasse 23a

44. Markgräfler Friedenswochen

 
44. Markgräfler Friedenswochen  
 
Beendet die Kriege, den Hass, die Gewalt!
Frieden jetzt!
 
 
www.friedensrat.org
 
 
 
Dienstag, 3. November 2020  - 19 Uhr
"Die Stille schreit"
  Dokumentarfilm über das Schicksal von zwei jüdischen
Familien aus Augsburg
  Am Ende des Filmes besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit
  dem Filmemacher Josef Pröll - Eintritt frei -
Ort: Kino Müllheim, Werderstrasse 23a
Veranstalter: DGB Markgräflerland  
 
 
Montag,  
9. November 2020 - 17 Uhr
 
Schweigemarsch zum
Gedenken an die
ermordeten jüdischen
Müllheimer –  
Gegen die Pogrome von
heute
Ort: Evang. Stadtkirche in der
Werderstraße, Müllheim
Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland
   
 
 
 
Freitag, 13. November 2020 – 17 Uhr
Gedenken an Julian Garlewicz
einen polnischer Zwangsarbeiter, der 1942 in Niederweiler
ermordet wurde, weil er eine deutsche Frau liebte
Ort: Friedhof Niederweiler  
Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland

Sonntag, 15. November 2020 – 11.30 Uhr
Für einen Volkstrauertag ohne Militär 
Den Opfern vergangener Kriege keine neuen Opfer
hinzufügen!
Ort: Alter Friedhof Müllheim
Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland
 
 
Dienstag, 17. November 2020 – 20 Uhr
Gewaltfreie Alternativen zum Militär in Mali
Videochat mit Dr. Anthea Bethge, EIRENE, über den Krieg     
in Mali 
Ort: Evang.Gemeindehaus Müllheim - hinter der Evang. Stadtkirche
Veranstalter: AK Frieden im Evang. Kirchenbezirk Br.-Hochschw.
 
 
 
Donnerstag, 19. November 2020 – 15.30 Uhr
FRIEDEN STATT KRIEG!
Protest an der Kaserne der Deutsch-Französischen Brigade
Ort:  Kreuzung Schwarzwaldstr./Hügelheimer Str. – Müllheim
Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland
 
 
Donnerstag, 26. November 2020 – 15.30 Uhr
FRIEDEN STATT KRIEG!
Protest an der Kaserne der Deutsch-Französischen Brigade
Ort:  Kreuzung Schwarzwaldstr./Hügelheimer Str. – Müllheim
Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland 
Engagiert Euch!
Macht mit bei uns im Friedensrat.
 
Kontakt: friedensrat-muellheim@gmx.de 

http://www.friedensrat.org

03-26.11.2020

44. Markgräfler Friedenswochen

44.Friedenswochen

November, 03-26.11.2020, 19 Uhr

Kino Müllheim, Werderstrasse 23a

44. Markgräfler Friedenswochen

 
44. Markgräfler Friedenswochen  
 
Beendet die Kriege, den Hass, die Gewalt!
Frieden jetzt!
 
 
www.friedensrat.org
 
 
 
Dienstag, 3. November 2020  - 19 Uhr
"Die Stille schreit"
  Dokumentarfilm über das Schicksal von zwei jüdischen
Familien aus Augsburg
  Am Ende des Filmes besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit
  dem Filmemacher Josef Pröll - Eintritt frei -
Ort: Kino Müllheim, Werderstrasse 23a
Veranstalter: DGB Markgräflerland  
 
 
Montag,  
9. November 2020 - 17 Uhr
 
Schweigemarsch zum
Gedenken an die
ermordeten jüdischen
Müllheimer –  
Gegen die Pogrome von
heute
Ort: Evang. Stadtkirche in der
Werderstraße, Müllheim
Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland
   
 
 
 
Freitag, 13. November 2020 – 17 Uhr
Gedenken an Julian Garlewicz
einen polnischer Zwangsarbeiter, der 1942 in Niederweiler
ermordet wurde, weil er eine deutsche Frau liebte
Ort: Friedhof Niederweiler  
Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland

Sonntag, 15. November 2020 – 11.30 Uhr
Für einen Volkstrauertag ohne Militär 
Den Opfern vergangener Kriege keine neuen Opfer
hinzufügen!
Ort: Alter Friedhof Müllheim
Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland
 
 
Dienstag, 17. November 2020 – 20 Uhr
Gewaltfreie Alternativen zum Militär in Mali
Videochat mit Dr. Anthea Bethge, EIRENE, über den Krieg     
in Mali 
Ort: Evang.Gemeindehaus Müllheim - hinter der Evang. Stadtkirche
Veranstalter: AK Frieden im Evang. Kirchenbezirk Br.-Hochschw.
 
 
 
Donnerstag, 19. November 2020 – 15.30 Uhr
FRIEDEN STATT KRIEG!
Protest an der Kaserne der Deutsch-Französischen Brigade
Ort:  Kreuzung Schwarzwaldstr./Hügelheimer Str. – Müllheim
Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland
 
 
Donnerstag, 26. November 2020 – 15.30 Uhr
FRIEDEN STATT KRIEG!
Protest an der Kaserne der Deutsch-Französischen Brigade
Ort:  Kreuzung Schwarzwaldstr./Hügelheimer Str. – Müllheim
Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland 
Engagiert Euch!
Macht mit bei uns im Friedensrat.
 
Kontakt: friedensrat-muellheim@gmx.de 

http://www.friedensrat.org

9.11.2020

Gedenken 9. November 1938

Schweigemarsch

November, 9.11.2020, 17 Uhr

Ev. Stadtkirche Müllheim

44. Markgräfler Friedenswochen

9.11.2020

Gedenken an die Progromnacht 1938

Demonstration, Kranzniederlegung

November, 9.11.2020, 18 Uhr

Cannstatter Marktplatz

Gedenken Cannstatt

06.08.2020

im Markgräflerland

Hiroshima Tag 2020

Donnerstag, 6. Augusr 2020, 18 Uhr

Vorplatz Evang. Stadtkirche Müllheim

Hiroshima Tag 2020 Muellheim

Kundgebung für eine Welt in Frieden ohne Atomwaffen
 
Vor 75 Jahren, am 6. und 9. August 1945 wurden auf Befehl der USA Regierung Atombomben auf die
japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki abgeworfen.  
Mehr als 100 000 Menschen starben, verbrannten, verdampften, verkohlten.
Hunderttausende leiden bis heute noch an den Folgen dieser Bomben.
 
Wir gedenken jedes einzelnen Opfers dieser beiden Atombombenanschläge und aller Kriege, die in der
Vergangenheit geführt wurden und die in der Gegenwart geführt werden.
 
75 Jahre sind seither vergangen. So viele Jahre!  
Hat sich etwas geändert?  
 
Es gibt immer noch Kriege!  
 
Es gibt immer noch unfassbar viele Menschen, die verbrennen, zerfetzt werden, Familienmitglieder und
ihre Heimat verlieren, auf der Flucht sind, auf der Flucht mißhandelt und getötet werden oder auf der
Flucht „einfach nur“ ertrinken.  
 
Die Art den Waffen hat sich erweitert, das Leid der Menschen ist nach wie vor unermesslich.
Wir sagen NEIN zu Ausgaben für Waffen.
Wir sagen NEIN zur Lösung von Problemen mit Waffen.
Wir sagen JA zu Frieden und Menschlichkeit.
 
Wir sagen, es muss sich etwas ändern.
Wir müssen etwas ändern.
Was soll sich ändern? Wie können wir was ändern?
 
Suchen wir richtige Antworten auf  die Fragen:
Gibt es einen gerechten Krieg?
Welcher Gott ist der richtige?
Welcher Gott hat den Waffenverkäufern die Erlaubnis erteilt?
Gibt es eine gerechte Bombe oder gerechtes Gas?
In Kriegen geht es nicht um Waffengang, militärische Objekte, Szenarien, nicht um Nationen, Bündnisse
und Armeen. Schöne Worte, die die blutige Wahrheit verstecken sollen.
Es geht um die Durchsetzung von (wirtschaftlichen) Interessen mit militärischer Gewalt.  
Der Tod von Menschen mit ihren Hoffnungen und Nöten wird dabei in Kauf genommen.
 
Nach der Kündigung des INF Vertrages (Vetrag zwischen den USA und der Sowjetunion/Rußland über die
Vernichtung aller landgestützten nuklearen Mittelstreckensysteme  mit kürzerer und mittlerer Reichweite (500 bis 5500
Kilometer) steht ein neues nukleares Wettrüsten bevor.
Auf dem Militärflugplatz (Fliegerhorst) Büchel bei Cochem an der Mosel sind Atombomben  der USA stationiert .
Im Kriegsfall sollen deutsche Soldaten diese Atombomben mit deutschen Militärflugzeugen transportieren und
abwerfen.
 
Dagegen protestieren wir mit der Friedensbewegung weltweit.
Treten wir den Politikern + Vertretern der Parteien auf die Füße, diskutieren wir mit ihnen und fordern
wir von ihnen:  
 
Nie wieder Hiroshima! Nie wieder Nagasaki!
 
Abzug der Atomraketen aus Büchel in der Eifel!
 
Deutschland soll dem Atomwaffenverbot der UNO beitreten und
atomwaffenfreie Zone werden!!
 
Engagiert Euch!
Macht mit bei uns im Friedensrat.
 
Kontakt: friedensrat-muellheim@gmx.de 

http://www.friedensrat.org

8.5.2020

Tag der Befreiung


75 Jahre Befreiung von Faschismus&Krieg  

Freitag, 8. Mai 2020, 18 Uhr

Alter Friedhof Müllheim

8. Mai 2020: Niezapominajka! Vergiss mein nicht!
Erinnerung an den Gräbern der Zwangsarbeiterkinder in Müllheim

 
Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,
 
der 8. Mai 1945 markiert das Ende des 2. Weltkriegs in Europa und erinnert an die Verbrechen der Nazis.
Heute wird der 8. Mai von vielen Europäern gefeiert und ist Teil eines kollektiven europäischen Gedächtnisses. Dazu gibt es allen Grund. Am 8. Mai 1945 wurde Deutschland von Faschismus und Krieg befreit. Ein demokratischer Neuanfang konnte beginnen. Die Überlebenden des Naziterrors, Opfer des Faschismus, die aus Zuchthaus und KZ befreiten Häftlinge und Widerstandskämpfer, die aus dem Exil zurückgekehrten Menschen beteiligten sich vom ersten Tag an am Wiederaufbau. Sie wollten ein Land ohne Krieg und Terror errichten, demokratisch, frei und solidarisch.
Nie wieder Krieg! - Nie wieder Faschismus!
Auf dem alten Friedhof in Müllheim sind 58 Kinder ehemaliger, meist polnischer ZwangsarbeiterInnen begraben.
Diesen Tag gilt es - so der Friedensrat Markgräflerland - auch und gerade in diesem Jahr zu würdigen.
Deshalb lädt der Friedensrat Markgräflerland - unter Beachtung der aktuellen Coronamaßnahmen wie Mundschutz und Abstandshaltung - ein zur Erinnerung an die doppelte Befreiung von Faschismus und Krieg an den Gräbern der Zwangsarbeiterkinder auf dem Alten Friedhof in Müllheim am 8. Mai 2020 um 18 Uhr.
58 Kinder meist polnischer Zwangsarbeiterinnen sind hier begraben. Steintafeln mit ihren Namen  erinnern an ihr kurzes Leben. Die Kinder lebten unter erbärmlichen Umständen und wurden Opfer der Nazi Herrschaft, selbst nach deren Ende.
Niezapominajka! - Vergiss mein nicht!
"Erinnern heißt Handeln!" betont der Friedensrat. "Heute gilt es aufzustehen gegen Rassismus und rechte Hetze!"
http://www.friedensrat.org/pages/aktionen/2020/8-mai-tag-der-befreiung-von-faschismus-und-krieg.php
 
Dokumentationen:
Verfolgung & Widerstand im Markgräflerland 1933-45
http://www.friedensrat.org/pages/themen/geschichten-aus-dem-markgraeflerland/verfolgung-widerstand-1933-45.php
 
Markgräflerland unterm Hakenkreuz
http://www.friedensrat.org/pages/themen/geschichten-aus-dem-markgraeflerland/markgraeflerland-unterm-hakenkreuz.php
----------------
Freitag, 8.Mai 2020
75 Jahre Befreiung von Faschismus&Krieg
18 Uhr Alter Friedhof Müllheim
Erinnerung an den Gräbern der Zwangsarbeiterkinder
http://www.friedensrat.org

Spenden an Ulrich Rodewald, Postbank Karlsruhe
IBAN: DE26 6601 0075 0183 3547 58
BIC: PBNKDEFF
Stichwort: Friedensrat

Für eine menschliche Welt in Frieden! Entschieden gegen rechts!
Pour un monde humain en paix! Décidé contre la droite!
For a human world in peace! Resolutely against right-wing!
1 2 3 4 ... [älter »»
© Friedensnetz Baden-Württemberg
Bankverbindung

Rechnungen und Spenden: Sonderkonto Friedensnetz Paul Russmann Nr. 65 20 706 Postbank Stuttgart BLZ 600 100 70 Bad.-Württ - IBAN DE 52 6001 0070 0006 5207 06, BIC PBNKDEFFXXX.

Abo-Gebühren, Spenden (Spendenquittung am Jahresende): Förderverein Frieden Nr. 1963 74 704, Postbank Stgt. BLZ 600 100 70 - IBAN DE 32 6001 0070 0196 3747 04, BIC PBNKDEFF oder Konto-Nr. 563 131 004, Cannstatter Volksbank BLZ 600 904 0 - IBAN DE 95 6009 0100 0563 1310 04, BIC VOBADESSXXX